Die richtige Planung als Basis für erfolgreiche Websites

von Patrick Adams

Selbstständige, Freiberufler, Existenzgründer, kleine, mittlere und erst recht große Unternehmen kommen heutzutage kaum mehr ohne eine eigene Homepage aus. Die meisten von ihnen wenden sich zur Realisierung ihres Internetauftritt an einen Designer oder eine Agentur. Doch ganz ohne die Hilfe und Unterstützung der Kunden ist es auch für Designer und  Agenturen schwierig bis unmöglich die perfekte Homepage zu erstellen.

Das Erstgespräch mit dem Webdesigner – auch die Kunden sollten sich vorbereiten

Ein Webauftritt kann minimalistisch oder technisch aufwendig und umfangreich gestaltet werden. Mittlerweile gibt es in Bezug auf die technische Gestaltung einer Homepage kaum mehr technische Grenzen, die das Vorhaben einschränken könnten. Der Designer kann seinen Kunden zwar einen Überblick darüber verschaffen, was alles denkbar und möglich wäre, doch das bringt Kunden und Agenturen nicht wirklich weiter bei der Realisation der Homepage. Bereits im Erstgespräch können wichtige Einzelheiten geklärt werden. Dazu ist aber eine gute Vorbereitung der Kunden unerlässlich.

Wer sich beim Erstgespräch mit dem Webdesigner nur berieseln lässt, wird auf dem Weg zur eigenen Homepage nicht wirklich weiterkommen. Der Webdesigner kann natürlich auch den technischen Laien unter seinen Auftraggebern einen umfangreichen Überblick über alle Möglichkeiten zum Aufbau und zur Gestaltung einer Webseite vorstellen, doch wird das kaum bei der individuellen Realisation weiterhelfen, wenn der Kunde noch gar keine Vorstellungen von der eigenen Homepage hat. Sollen bereits im Erstgespräch mögliche Optionen für den Kunden erarbeitet werden, sollte auch er sich gut auf das erste Gespräch mit dem Webdesigner vorbereiten.

Allgemeine Fragen, die den Webdesigner interessieren

Jeder Kunde ist anders. Der Existenzgründer erwartet von seiner Homepage etwas anderes als das Großunternehmen. Designer und Agenturen verfügen über das notwendige Know-how, um ihren Kunden genau die Webseite zu erstellen, die sie benötigen. Doch dazu benötigen sie wichtige Informationen über den Kunden, seine Produkte und seine Vorstellungen. Dazu gehören auch eher allgemeine Fragen, über die sich jeder Kunde bereits im Vorfeld eines ersten Gesprächs mit dem Designer Gedanken machen sollte.

  • Wozu soll die Webseite dienen?
  • Wie sieht es mit der Einbindung sozialer Netzwerke wie etwa Facebook, Twitter oder Google+ aus?
  • Was ist besonders wichtig?
  • Falls bereits eine Homepage vorhanden ist: Was hat an der alten Homepage nicht mehr gefallen?

Das sind für den Designer wichtige Fragen, damit er den genaue Kundenwunsch besser abschätzen kann. Darüber hinaus sollte jeder Kunde sich bereits vor dem Erstgespräch folgende sechs Fragen stellen und seine konkreten Vorstellungen und Überlegungen zum Ausdruck bringen.

Welche Wünsche haben meine Kunden?

Viele Kunden gehen zunächst von den eigenen Wünschen und Vorstellungen aus, wenn es daran geht den Aufbau, den Inhalt und  das Design der Homepage zu konkretisieren. Dabei sind Webseiten in erster Linie dazu da, potentielle Neukunden zu akquirieren oder Bestandskunden zu betreuen. Der eigene Geschmack des Unternehmers steht daher zunächst einmal an zweiter Stelle. Stattdessen sind die Absichten und Wünsche von potentiellen Kunden und Bestandskunden wichtig. Diese sollen von der Webseite angezogen werden, dort alles finden, was sie sich wünschen und sich dabei einfach und komfortabel auf der Homepage zurechtfinden. Die Homepage sollte daher immer so designt sein, dass die User das passende Angebot zur Lösung ihres Problems finden.

Die Optimierung für mobile Geräte

Den mobilen Endgeräten gehört ganz eindeutig die Zukunft. Schon heute kommen mindestens 15 bis 30 Prozent aller Besucher einer Webseite über mobile Endgeräte. Dabei erfolgt häufig der Erstbesuch einer Homepage über das Smartphone. Erst beim nächsten Besuch kommt dann der heimische PC oder das Notebook zum Einsatz. Eine moderne und nutzerfreundliche Homepage muss daher heute zwingend für mobile Endgeräte optimiert sein. Webseiten, die darauf verzichten, machen es dem Besucher schwer. Informationen sind dann über mobile Endgeräte nur schwer zu finden und die Seitennavigation wird für den Nutzer äußerst schwierig.

Außerdem wirkt sich die Optimierung für mobile Endgeräte inzwischen positiv auf das Ranking aus. Neu designte Webseiten sollten daher gleich für mobile Endgeräte optimiert werden, zumal eine nachträgliche Optimierung weitaus höhere Kosten verursacht.

Die Inhalte und die Seitenstruktur der Homepage

Von Anfang an sollte sich jeder Auftraggeber für eine Webseite darüber Gedanken machen, welche Inhalte die Seite füllen sollen. Die Auswahl der Inhalte sollte aus Sicht der eigenen Kunden erfolgen. Welche Fragen haben die Besucher, wenn sie die Homepage besuchen?

Bestehende Inhalte für die neue Homepage zu übernehmen ist in aller Regel wenig sinnvoll.

Stehen die Inhalte also fest, gilt die nächste Überlegung der Seitenstruktur und damit der Gliederung der Inhalte. Als Basis für die vorläufige Struktur der Seite dienen die Menüpunkte

  • Startseite
  • Kontakt
  • Datenschutz
  • Impressum

Diese Grundstruktur ist zur Erstellung eine abmahnsicheren Webseite wichtig. Dazu kommen weiter Teilbereiche, die dazu dienen das Angebot, die Leistung und den Service des Unternehmens sinnvoll darzustellen.

Text- und Bildmaterial

Steht das Grundkonzept der Homepage, muss dieses mit dem richtigen Text- und Bildmaterial gefüllt werden. Wer mit dem Gedanken spielt die Texte für die eigene Homepage selbst zu erstellen, kann dies selbstverständlich versuchen. Meist ist es jedoch sinnvoller, die Texte von einem Texter erstellen zu lassen. Professionelle Texter können auch schwierige Inhalte in einer verständlichen Sprache zum Ausdruck bringen und erstellen die Texte so, dass sie die Besucher ansprechen.

Ebenso verhält es sich mit dem passenden Bildmaterial. Auch dabei gilt: Selbst fotografieren ist in aller Regel die schlechteste Wahl. Ein professioneller Fotograf ist grundsätzlich die beste, aber auch teuerste Entscheidung. Ist kein Budget für das Bildmaterial vorgesehen, kann alternativ auch auf Fotodatenbanken zurückgegriffen werden.

Wer soll die Webseite pflegen?

Eine Homepage ist auch nach ihrer Erstellung nicht wirklich fertig. Die Inhalte müssen laufend aktualisiert und angepasst werden und auch ein Update der Content-Management-Systems ist immer wieder einmal angesagt. Die Frage nach der konstanten Pflege der Webseite ist daher ein wesentlicher Aspekt, zu dem sich Auftraggeber bereits vor dem Erstgespräch mit dem Webdesigner Gedanken machen sollten. Ist das eine Aufgabe, die man sich nach einer kleinen Einweisung durchaus zutraut, oder sollte die Pflege der Homepage lieber in die Hände der Experten gegeben werden?

Selbstständige, Freiberufler, Existenzgründer und Unternehmen jeder Größe sollten sich bereits Gedanken zu diesem Frage- und Themenkatalog machen, bevor sie ein Erstgespräch mit einem Designer oder einer Agentur zu Neugestaltung ihrer Homepage führen. Das sind die Dinge, die der Designer wissen muss, um eine entsprechende Homepage erstellen zu können. Wer gut vorbereitet in das Erstgespräch geht, kann schon gleich mit konstruktiven Ergebnissen nachhause gehen.

Related Posts

Antwort löschen